Eucharistie / Erstkommunion


Allgemeines



Termine für die Erstkommunionfeier


Außerschulische Vorbereitung auf die Erstkommunion



Erwartungen / Wünsche


Wie das überall in der katholischen Kirche üblich ist, werden die Kinder der 3. Klasse unserer PG im Religionsunterricht, sowie außerschulisch in kleinen Gruppen auf dieses Sakrament vorbereitet. Damit soll zugleich deutlich gemacht werden, dass die Feier der Erstkommunion keine Privatangelegenheit ist, sondern ein Fest der ganzen Pfarrgemeinde.

 

In November findet jeweils der erste Informationsabend statt. Dazu erfolgt eine Einladung. Sollten Sie bis Mitte November, aus welchem Grund auch immer, die Einladung zu diesem Treffen nicht bekommen haben, oder sollte Ihre Tochter / Ihr Sohn  eine anderen Schule besuchen, wenden Sie sich bitte direkt an unser Pfarrbüro  oder an den Pfarrer selber.


Wir haben im letzten Jahr eine Vereinbarung getroffen , dass die Erstkommunion  in Lindau-Aeschach (St. Ludwig) am 2. Sonntag nach Ostern, in Oberreitnau (St. Pelagius) am 3. Sonntag  nach Ostern und in Unterreitnau (St. Urban & Silvester) am 4. Sonntag nach Ostern gefeiert wird.

 

An dieser Regelung wird sich in absehbarer Zeit nichts ändern.

 

Sollte eine Änderung eintreten, werden Sie rechtzeitig informiert werden.

 


Nach der Anweisung des Ortspfarrers werden Themeneinheiten (Katechesen) festgelegt und Teams gebildet, die von sog. Kommunionmüttern/ -vätern geleitet werden. Diese bereiten dann zwei bis drei Themeneinheiten in eigener Regie vor und führen diese sie durch.

 

Ansonsten wird das gesamte Konzept, das sieben bis acht Einheiten beinhaltet, von einem extra dafür gebildetem Team und dem Pfarrer selbst durchgeführt.

 

Die Details erfahren Sie beim ersten Eltern-/ Infoabend.


-   Wahrnehmung aller Termine und Unterstützung des Pfarrers sowie der Kommunions-mütter/ -väter.

 

-   Teilnahme an den sonntäglichen Gottesdiensten und Festen im Kirchenjahr.

 

 

Die Vorbereitung auf die Erstkommunion, in der wir unseren Kindern  die christlichen Werte vermitteln und mit ihnen unseren Glauben teilen, kann nur gelingen, wenn wir alle zum Mithelfen bereit sind und das vorgesehene Programm voll unterstützen.