Nachrichten 



Neues Lektionar ab dem 1. Advent

Gottes Wort in neuer Übersetzung


Seit dem 1. Advent lesen und hören wir die Texte aus dem neuen Lektionar für die Sonn- und Feiertage mit der revidierten Einheitsübersetzung der Hl. Schrift. Viele Worte der Heiligen Schrift sind uns vertraut, manche Worte sind uns zur Freude geworden, manches Wort zum Begleiter auf dem Lebensweg. Künftig wird mancher vertraute Vers anders klingen, uns manche Veränderung im Lektionar begegnen. In gewisser Weise wird damit der "Tisch des Wortes" neu gedeckt. Denn Änderungen in der Übersetzung bieten die Chance, in bekannten Texten Neues zu entdecken, sich persönlich neu ansprechen oder vielleicht auch irritieren zu lassen. Im neuen Lektionar steht die Anrede "Schwestern und Brüder" über jeder Brieflesung. So wird deutlich, dass innerhalb des Gottesdienstes der eigentliche Adressat des Wortes Gottes die versammelte Gemeinde und nicht mehr die Hörerschaft aus der Zeit des Neuen Testaments ist. Zugleich ist die Rede von den "Brüdern und Schwestern" in der neuen Einheitsübersetzung auch in den Schrifttext selbst gelangt, und zwar immer dort, wo tatsächlich beide Geschlechter gemeint sind.Die weltkirchlich verbindliche Leseordnung, also die konkrete Auswahl der Texte für die einzelnen Sonn- und Festtagen wurde nicht geändert, wohl aber die äußere Gestaltung des Lektionars. Besonders der schmuckvolle und hochwertige Einband weist darauf hin, welcher Stellenwert der Heiligen Schrift in der Feier der Liturgie und im Leben der Gemeinden zukommt.

© Deutsche Bischofskonferenz/Kopp



Zu diesem Thema bieten wir im Rahmen unserer Erwachsenenbildung folgenden Vortrag an.

Mi, 30.01.2019
 - 19:30 Uhr

Die neue Einheitsübersetzung der Bibel entdecken

 

Wir freuen uns bereits heute auf Ihr Kommen.

Das weitere Programm der Katholischen Erwachsenenbildung in der Pfarreiengemeinschaft Lindau-Aeschach im Bildungsjahr 2018/2019 finden sie hier.

„Was gibt’s Neues?“ 

Miteinander die neue Einheitsübersetzung entdecken

 

Die Veranstaltung bietet einen knappen und informativen Zugang zum Text der revidierten Einheitsübersetzung.

 

Ein Abend für alle Bibelinteressierten, die wissen wollen:

•             Was ist tatsächlich anders geworden und warum?

•             Was bedeuten diese Neuerungen für die Bibellesenden?

•             Lohnt sich die Anschaffung? 

 

Lassen Sie sich überraschen und anregen vom neuen Klang der altvertrauten Texte!

 

Referentin:

Sabine Feldmann, Bibelreferentin für das Bistum Augsburg



Kirchenverwaltungswahl am 18. November 2018


Die Wahlergebnisse der  Kirchenverwaltungswahl 2018

in der PG Lindau-Aeschach:

Bild: pba
In: Pfarrbriefservice.de



PGR St. Ludwig

Entscheidungen und Beschlüsse aus der PGR-Sitzung am 22.11.2018


Aktuelle Entscheidungen und Beschlüsse aus der letzten PGR-Sitzung des PGR St. Ludwig am 22.11.2018 finden Sie hier.


Vortrag Erwachsenenbildung "Wieviel Eltern braucht ein Kind?"

Mi, 09.01.2019 um 19.30 Uhr im Gemeindesaal St. Ludwig


Wie Kinder erzogen werden sollen, wird nicht (mehr) selbstverständlich von Generation zu Generation weitergegeben. Auch sind die familiären Konstellationen heute oft vielfältig und die Herausforderungen auch dadurch komplex. Gestiegene Anforderungen an sich selbst oder durch die Gesellschaft erhöhen Unsicherheiten und den Druck es „richtig“ machen zu wollen. Vor diesem Spagat stehen vor allem Mütter, die hier Unterstützung und Rat suchen und häufig brauchen.

 

Zudem stellt sich angesichts der heute notwendigen oder selbst gewählten Berufstätigkeit beider Eltern und die deshalb immer jünger werdenden Kinder in Betreuungseinrichtungen die Frage, wann und wieviel sich Eltern um die Erziehung und den Beziehungsaufbau zu den Kindern kümmern können. Wenn Eltern zu wenig Zeit haben und sich deshalb ein schlechtes Gewissen breit macht, dann wird als Kompensation häufig dem Kind gegeben, was es will – statt was es braucht.

 

Der Vortag: „Wieviel Eltern braucht ein Kind“ beleuchtet die aktuelle Situation und gibt mögliche Hilfen an die Hand. Verschiedene Erziehungsstile werden beleuchtet. Die Sicherheit der Eltern soll erhöht, Fragen geklärt und Austausch mit Gleichgesinnten ermöglicht werden.

 

Vortrag am Mi, 09.01.2019 um 19.30 Uhr im Gemeindesaal in der Unterkirche St. Ludwig (Friedrichshafener Straße 49)

Referentin: Constanze Neiß

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Weitere Informationen zum Programm der Erwachsenenbildung in der PG Lindau-Aeschach finden Sie hier.


Caritas Mittagstisch




St. Ludwig: Helferinnen/Helfer gesucht – Wir brauchen Sie!


 

Neben unserer Feier der gemeinsamen Gottesdiensten gehören darüber hinaus auch Feste/Feiern im Laufe des Kirchenjahres zum Leben unserer Pfarrgemeinde/ Pfarreiengemeinschaft. Der Pfarrgemeinderat koordiniert und organisiert gerne diese gemeinsamen Feiern/Feste, ist aber zur Umsetzung auf Ihre Hilfe und Unterstützung angewiesen, damit WIR GEMEINSAM feiern können. Wir suchen deshalb Helferinnen und Helfer, auf die wir bei Bedarf zurückgreifen können (z.B. Tische decken, zum Servieren, zum Spülen, usw. ...). Keine Angst, Sie müssen nicht bei jedem Fest helfen, sondern nur wenn es Ihnen passt und Sie müssen auch nur diese Aufgaben übernehmen, die Sie möchten. Jede/Jeder ist uns willkommen. Wenn Sie uns hier unterstützen können, dann melden Sie sich bitte im Pfarrbüro oder tragen Sie sich in die Liste an der Pinnwand im Eingangsbereich der Pfarrkirche St. Ludwig ein. Wir sagen bereits heute, Herzlichen Dank!

 

Ihr Pfarrgemeinderat St. Ludwig

 


Neue Homepage der Pfarreiengemeinschaft Lindau-Aeschach ist online


Wir begrüßen Sie recht herzlich auf der neuen Homepage der Pfarreiengemeinschaft Lindau-Aeschach.
Anregungen und Feedbacks nimmt das Homepageteam gerne entgegen.

 

Haben Sie Lust im neuen Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit der PG Lindau-Aeschach u.a. an der neuen Homepage mitzuarbeiten? Nächster Termin ist am Mi, 13.02.2019 um 19:00 Uhr in der Unterkirche in St. Ludwig.

 




Newsletter "WIR im Bistum":